Gebührenfrei: + 1 888-870-3005 410-625-0808 1611 Bush Street, Baltimore, MD 21230, USA sales@dredge.com

Omar startet Jehlum Baggerprogramm

Regierung arbeitet an umfassendem Hochwasserschutzprojekt

Baramulla, März 24: Unter Hinweis auf die Notwendigkeit der Bereitschaft zur Bewältigung von Eventualitäten und Katastrophen sagte Ministerpräsident Omar Abdullah am Samstag, dass Überschwemmungen seit jeher eine Bedrohung für das Leben und Eigentum des Staates darstellten. Er sagte, dass das Phänomen der Überschwemmungszyklen, die in regelmäßigen Abständen im Staat zu beobachten sind, eine stärkere Beachtung der erforderlichen Maßnahmen erfordert.

„Wir sollten gut vorbereitet und auf die Bedrohung durch schwere Überschwemmungen vorbereitet sein, damit wir zum Zeitpunkt des Notfalls nicht ahnungslos werden“, fügte er hinzu, als er eine Funktion nach der Eröffnung des Rs 21.38-Crore-Baggerschemas in Jati, Duabgah und Ningli im Distrikt Baramulla ansprach heute.

Omar Abdullah sagte, die Regierung arbeite an einem umfassenden Hochwasserschutzprojekt, um die Aufnahmekapazität der großen Flüsse zu erhöhen, die Bünde zu stärken, die Hochwasserkanäle wiederzubeleben und langfristige und kurzfristige Maßnahmen einzuführen diese Strategie.

„Wir sind zwar zufrieden mit dem Bau von Brücken, Straßen, Schulen, Hochschulen, Wasserversorgungsanlagen und ähnlichen anderen Entwicklungsprojekten, da diese Einrichtungen von der Öffentlichkeit positiv genutzt werden, aber wenn wir einen Hochwasserschutz wie Einrichtungen schaffen, beten wir zu Gott, dass wir es nicht sind gezwungen, diese Maßnahmen in die Tat umzusetzen “, betonte er die Bereitschaft und Wachsamkeit der Verwaltung und der Bevölkerung, sich den Herausforderungen der Natur zu stellen.

Der Ministerpräsident sagte, dass die Bedeutung des Ausbaggerns des Flusses Jehlum daran zu erkennen sei, dass der erste Bagger vor einigen 60-Jahren vom indischen Premierminister in Baramulla eingeweiht wurde.

Während der Amtszeit von Scheich Muhammad Abdullah wurde der erste Bagger vom damaligen indischen Premierminister Jawahar Lal Nehru eingeweiht und die Baggerarbeiten von 1959 bis 1986 fortgesetzt. Das Programm wurde heute vom Ministerpräsidenten in Anwesenheit des Ministers wiederbelebt für PHE, Bewässerung und Hochwasserschutz, Taj Mohi-ud-Din und Staatsminister für R & B, Javid Ahmad Dar.

Omar Abdullah sagte, dass die Koalitionsregierung von Beginn an ihre Aufmerksamkeit auf die allgemeine Entwicklung des Staates gerichtet habe und die Bereitschaft, Katastrophen und Bedrohungen zu begegnen, als eines der wichtigsten Anliegen eingestuft wurde. Er lobte Taj Mohi-ud-Din für die Zufuhr neuer Energie in die Abteilungen für PHE, Bewässerung und Hochwasserschutz und fügte hinzu, dass der Minister nicht nur alte und nicht mehr existierende Programme wiederbelebt, sondern auch neue in diesem Sektor auf den Weg gebracht habe.

In Bezug auf die Entwicklung der Stadt Baramulla sagte Omar Abdullah, er habe den Entwicklungsbeauftragten des Distrikts gebeten, eine Roadmap zu erstellen und Projekte für die umfassende Entwicklung der Stadt Baramulla zu formulieren, die sich auf die Verbesserung und Verbesserung der Altstadt konzentrieren.

"Die Verfügbarkeit von Geldern wäre in dieser Hinsicht keine Einschränkung", sagte er und fügte hinzu, dass die Regierung daran interessiert sei, den Entwicklungsprozess in der Stadt zu verbessern. Ausdruck der Unzufriedenheit über die Aufgabe der Jati-Brücke trotz Ausgaben in Höhe von ca. Rs. 2 crores darauf, sagte der Chief Minister, dass er die betroffene Abteilung gebeten hat, ein Projekt für die Fertigstellung der Brücke vorzubereiten.

Bei dieser Gelegenheit erläuterte Taj Mohi-ud-Din, Minister für PHE, Bewässerung und Hochwasserschutz, die herausragenden Merkmale des Baggerschemas und seine Vorteile bei der Bekämpfung von Hochwassergefahren.

Der Minister lobte die UPA-Regierung für die Bereitstellung von Mitteln für das Programm und lobte die aktive Rolle des Hauptministers bei der Beschaffung der Mittel aus dem Zentrum. Er gab auch Einzelheiten zu anderen Hochwasserschutzmaßnahmen bekannt, die derzeit in Vorbereitung sind und bereits im Bundesstaat eingeleitet wurden.

Er sagte, dass die Baggerarbeiten durch die Operationalisierung von zwei Baggern ab heute beginnen werden, um 14-Lakh-Spermasedimente und -ablagerungen vom Fluss Jehlum von Ningli bis nach Baramulla aus der Gesamtmenge der in der Region identifizierten 44-Lakh-Spermasedimente zu entfernen.

„Dies würde die Tragfähigkeit des Abflusskanals von Ningli nach Gantamulla zu 35000-Cusecs gegenüber der vorhandenen Kapazität von 28000-Cusecs erhöhen. Die Sedimente in Form von Sand und Beton werden der Abteilung erhebliche Einnahmen bringen “, fügte er hinzu.

Der Ministerpräsident pflanzte auch einen Chinar-Bäumchen in Duabgah.

Der Gesetzgeber Muhammad Ashraf Ganai, Kommissionssekretär PHE, BD Sharma, Chefingenieur für Bewässerung und Hochwasserschutz, Kaschmir, der für Entwicklung zuständige Kommissar Baramulla und andere Beamte waren bei dieser Gelegenheit anwesend.

Nachgedruckt aus dem Großraum Kaschmir

News & Fallstudienkategorien