Gebührenfrei: + 1 888-870-3005 410-625-0808 1611 Bush Street, Baltimore, MD 21230, USA sales@dredge.com

Ellicott Parent Markel Corporation rückt in der Fortune 500-Liste nach

Die Ellicott-Muttergesellschaft Markel Corporation rückt auf die Fortune 500-Liste vor

Der $ 1,000-Aktienclub hat gerade ein anderes Mitglied begrüßt.

Auf den Fersen von Amazon.com und Alphabet vorbei $ 1,000 mark, eine weitaus weniger bekannte firma namens Markel habe gerade auch die Schwelle überschritten. Es erreichte ein neues Allzeithoch von $ 1,000.06 am frühen Montag Handel.

Für das Jahr ist Markels Aktie um etwa 11% gestiegen. Laut der jüngsten Liste der Fortune 500 größten US-Unternehmen, die gerade veröffentlicht wurde, ist Markel von #486 zu #460 aufgestiegen. Die wichtigsten Erfolge waren ein Umsatz von 5.6 Mrd. USD und eine Marktkapitalisierung von bis zu 13.6 Mrd. USD zum 31, 2017-März.

Die Holdinggesellschaft verkauft in erster Linie Versicherungen und ist für ihre langfristige Anlagestrategie bekannt, die Vergleiche mit der von Berkshire Hathaway und seinem legendären Vorsitzenden Warren Buffett gezogen hat. Mit einem Aktienkurs der Klasse A von 258,530 USD hat Berkshire die teuerste Aktie eines US-Unternehmens und ist eines von fünf börsennotierten US-Unternehmen, die derzeit über der Marke von 1,000 USD notieren.

Markel erwirtschaftet hauptsächlich Einnahmen aus Versicherungsprämien und seinen Investitionen, verwandelte sich aber auch in ein Mini-Konglomerat in 2005, als es Markel Ventures gründete, um Unternehmen außerhalb der Versicherungsbranche zu betreiben. Während Berkshire unter seinen Dutzenden von Tochtergesellschaften Eisenbahnen, Versorgungsunternehmen und große Industrieunternehmen besitzt, gehören zu Markels Stall unter anderem ein Baggerhersteller, ein Eigenheimbauer und einige Bäckereigerätefirmen.

Einige der sogenannten Value-Investoren, die die Aktienbestände von Berkshire genau verfolgen - dank Herrn Buffetts Ruf als einer der weltweit besten Stockpicker -, verfolgen auch das Aktienportfolio von Markel. Zu seinen wichtigsten Positionen zählten laut einer Meldung bei den Wertpapieraufsichtsbehörden am Ende des ersten Quartals Berkshire, Carmax, Walgreens Boots Alliance Inc. und Walt Disney Co.

Trotz eines „hart umkämpften“ Versicherungsmarktes meldete Markel im letzten Geschäftsbericht eine fünfjährige Wachstumsrate des Buchwerts je Aktie von 11%.

"Markels Bilanz gehört nach wie vor zu den konservativsten im Geschäft", schrieb der Analyst von RBC Capital Markets Kennzeichen Dwelle in einem Research Note April 27, als er sein Kursziel und seine 2017-Gewinnschätzung erhöhte. "Das Unternehmen verfügt über ausreichend Kapital, eine wachsende Präsenz und die organisatorische Disziplin, um den Buchwert im Laufe der Zeit zweistellig zu steigern."

Quelle: Wall Street Journal